• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Intranet
  • Kontakt
  • Spenden
  • A A
    STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

  • brightness_6
  • Instagram Logo
brightness_6 search menu

Eine ganz normale Woche

Montagmorgen, alle sind  aus dem Haus, jetzt muss es flutschen. Ein wenig aufräumen, die Spuren vom  Wochenende beseitigen,  einkaufen gehen, derweil läuft die Waschmaschine.  Bis 11.30Uhr muss ich wieder zu Hause sein, dann kommt die Große schon aus der Schule.  Wie war Dein Tag?

Trösten, zuhören, nebenher Mittagessen vorbereiten und um kurz nach 12 Uhr los, den Kleinen aus dem Kindergarten abholen. Dann schnell nach Hause, Mittagessen und Hausaufgaben stehen auf dem Programm, hoffentlich ist es nicht zu viel.  Um 13.30Uhr müssen wir wieder unterwegs sein, zur Physiotherapie, Beginn 14Uhr.Davor noch schnell den Kleinen zu Oma bringen, denn dessen Turnstunde beginnt 14.30Uhr; da sind wir noch nicht wieder zu Hause. Gegen 15.30 Uhr treffen wir wieder zu Hause ein, jetzt muss eventuell noch der Rest der Hausaufgaben erledigt und Klavier geübt werden. 16Uhr muss der Kleine vom Sport abgeholt werden, also bin ich wieder unterwegs.

Dienstag stehen keine Therapietermine an,  lediglich Klavierstunde am Nachmittag, wie angenehm.

Mittwoch:  Schule wieder bis 11.30Uhr, doch heute müssen wir schon um 13 Uhr bei der Psychotherapie  sein. Das heißt Mittagessen fällt erst mal aus, Zeitnot!  Ein Apfel auf die Hand,  dass muss fürs erste genügen. 12.15U hr den Kleinen vom Kindergarten abholen und dann direkt ins Auto, die Zeit läuft. Während die Große behandelt wird, mit dem Kleinen Einkaufen gehen, dann wieder alle ins Auto und ab nach Hause. Mittlerweile ist es 14.30 Uhr. Da gibt es dann erstmals eine kleine Pause für alle, bevor die Hausaufgaben erledigt  werden müssen. Klavier muss auch noch geübt werden. Ist es schon so spät? Um 15.45 Uhr müssen wir schon wieder unterwegs zur Physiotherapie sein. Alle wieder ins Auto und los geht’s. Während der Hinfahrt schläft der Kleine im Auto ein, was ein Glück, da kann ich mal ein wenig in meinem Buch lesen. Gegen 16.45Uhr sind wir wieder zu Hause, was auf uns wartet?  Resthausaufgaben,  Haushaltstätigkeiten, mit den Kindern spielen …

Donnerstag ist erst mal entspannt, denn da ist sie schon um 11.45Uhr zu Hause. Während das Essen kocht,  hole ich den Kleinen ab. Für Mittagessen und Hausaufgaben bleibt Zeit bis 14.45 Uhr. Dann wieder alle ins Auto, den Kleinen eventuell bei Freunden zum Spielen abgeben oder auch mitnehmen und auf zur Ergotherapie. Ist der Kleine dabei, gehen wir zum Bahnhof Züge schauen, damit er auch mal was für ihn Tolles erlebt. Anschließend wieder nach Hause, Klavier muss geübt werden. Vielleicht hat noch eine Freundin Zeit zum spielen. Ich kümmere mich derweil um den Haushalt, organisiere die folgende Woche, koordiniere Arzttermine usw.

Freitag geht sie reiten. Der Termin liegt um 15.30 Uhr und der Reitstall liegt sehr schön im Grünen. Außerdem ist ein toller Spielplatz in der Nähe, da kann man den Kleinen gut beschäftigen. Rundherum stehen viele Tiere auf der Weide, da gibt es immer was zu entdecken.  Abends dann die MTX-Spritze, was immer ein großes Geschrei mit sich bringt. Wie wäre ich froh, wenn mir dass jemand abnehmen könnte. Der Kinderarzt würde auch das Spritzen ja übernehmen, aber dann müsste ich wieder alle ins Auto packen…

Zurück